Internationaler Fonds für Landwirtschaftliche Entwicklung - IFAD

Der International Fund für landwirtschaftliche Entwicklung (International Fund for Agricultural Development - IFAD) ist eine in Rom ansässige Sonderorganisation der Vereinten Nationen 

  • mit dem Mandat der Förderung der kleinbäuerlichen Landwirtschaft zur Schaffung von Ernährungssicherheit und Bekämpfung der Armut in ländlichen Gebieten.

Es wurde 1977 gegründet. Deutschland ist Gründungsmitglied. Aktuell hat IFAD 176 Mitglieder.


Bild vergrößern IFAD zählt zusammen mit dem Welternährungsprogramm (World Food Programme, WFP) und der Ernährungs- und Landwirtschaftsorganisation (Food and Agriculture Organisation, FAO) zu den drei in Rom ansässigen Landwirtschafts-/Ernährungsinstitutionen des VN-Systems.

International Fund for Agricultural Development (IFAD)

IFAD President Gilbert Fossoun Houngbo

Mehr Informationen über das IFAD finden Sie hier.