Deutschland als Vorreiter: Umsetzung der Deutschen Nachhaltigkeitsstrategie (DNS)

Berlin, 11.01.2017 - Im Januar 2017 verabschiedete das Bundeskabinett zur Umsetzung der Nachhaltigkeitsziele der Agenda 2030 für nachhaltige Entwicklung (Sustainable Development Goals, SDGs)

  • die Deutsche Nachhaltigkeitsstrategie (DNS) 2016.

Mit diesem Referenzdokument positioniert sich Deutschland international als Vorreiter.

  • Die DNS ist ein ambitionierter Fahrplan mit konkreten und messbaren Zielen für eine ökonomische, ökologische und soziale Transformation bis 2030.
  1. Zentrales Steuerungsorgan der Strategie ist der Staatssekretärsausschuss für nachhaltige Entwicklung unter Leitung des Chefs des Bundeskanzleramts. In ihm sind alle Ressorts auf Ebene der beamteten Staatssekretärinnen und Staatssekretäre vertreten. 
  2. Im Bundestag wird die Nachhaltigkeitsstrategie durch den Parlamentarischen Beirat für nachhaltige Entwicklung betreut. 
  3. Der Rat für nachhaltige Entwicklung (RNE) berät die Bundesregierung in allen Nachhaltigkeitsfragen und trägt das Thema in die Gesellschaft. 
  4. Die Bundesländer und Kommunen, Zivilgesellschaft, Wirtschaft und Wissenschaft leisten einen elementaren Beitrag bei der Erarbeitung und Umsetzung der DNS und kommen im Rahmen des  Forums Nachhaltigkeit am 13. Juni 2017 im Bundeskanzleramt zusammen.

Hintergrundinformation

Mit der Deutschen Nachhaltigkeitsstrategie 2016 verpflichtet sich die Bundesregierung, die im September 2015 von den Mitgliedsstaaten der Vereinten Nationen beschlossenen Nachhaltigen Entwicklungsziele, wie auch die im Dezember 2015 in Paris beschlossenen Klimaziele, die Erderwärmung auf max. 2 Grad Celsius gegenüber der vorindustriellen Zeit zu begrenzen, mit dem Ziel 1.5 Grad zu erreichen, umzusetzen.

Die Nachhaltigkeitsstrategie 2016 legt deutsche Ziele zu allen 17 SDG`s fest und beschreibt mit welchen Maßnahmen die Bundesregierung bis zum Jahr 2030 diese Ziele in allen Bereichen nachhaltiger Entwicklung erreichen will:

  • „Von Armutsbekämpfung, Ernährungssicherung und Gesundheitsfürsorge über Bildung, Geschlechtergleichheit, Rechtsstaatlichkeit hin zu Klima- und Artenschutz, nachhaltigem Konsum und wirtschaftlicher Entwicklung."

Zudem stärkt die Strategie sowohl die Zusammenarbeit innerhalb der Bundesregierung für eine nachhaltige Politik als auch die Kooperation mit den wichtigen Akteuren ausZivilgesellschaft, Wirtschaft und Wissenschaft“, so die Bundesregierung in ihrer Pressemitteilung vom 11.01.2017.

  • Die DNS ist als fortwährender Prozess zu verstehen. 

Der Stand der Indikatoren zur Messung der nationalen Ziele wird alle zwei Jahre durch das Statistische Bundesamt erfasst und die Strategie alle vier Jahre weiterentwickelt.

Bereits 2018 wird mit der Überprüfung und Ergänzung von Zielen und Indikatoren begonnen.

Die Zahl der internationalen Indikatoren (aktuell 15) wird voraussichtlich am stärksten wachsen. 

Entsprechend ist der nächste Fortschrittsbericht für 2020 geplant; er soll auch die nächste Teilnahme Deutschlands am High-level Political Forum 2021 vorbereiten.

01/2017: Deutsche Nachhaltigkeitsstrategie (DNS)

Deutsche Nachhaltigkeitsstrategie - Neuauflage 2016

Die Bundesregierung hat am 11. Januar 2017 die ressortübergreifende „Deutsche Nachhaltigkeitsstrategie Neuauflage 2016“ beschlossen. Sie stellt die umfassendste Weiterentwicklung der nationalen Nachhaltigkeitsstrategie seit ihrem erstmaligen Beschluss im Jahr 2002 dar.