Begriffsklärung: Entwicklungshilfe, Entwicklungszusammenarbeit, Humanitäre Hilfe

Entwicklungshilfe oder Entwicklungszusammenarbeit?

Zwei Begriffe, die das Gleiche bedeuten. In den 1990er Jahren löste der Begriff "Entwicklungszusammenarbeit" den der "Entwicklungshilfe" ab, um den partnerschaftlichen Charakter der Zusammenarbeit zwischen Industrie- und Entwicklungsländern zu betonen. Mit dieser sprachlichen Neuregelung wollten sich sich die Geberländer den Forderungen der Empfängerländer nach Gleichberechtigung stückweit annähern.

Allerdings ist der inzwischen veraltete Begriff der Entwicklungshilfe in der breiten Öffentlichkeit nach wie vor verbreitet.

Entwicklungszusammenarbeit und Humanitäre Hilfe

Beide Hilfsarten unterscheiden sich hauptsächlich in ihrem geplanten Zeitrahmen.

  • Humanitäre Hilfe 

ist normalerweise auf einen kürzeren Zeitraum ausgelegt, um Opfern von Natur-, Hungerskatastrophen, Kriegen etc. umgehend mit dem Nötigsten zu versorgen und Leben zu retten. 

Mit dem weltweit steigendem Bedarf an Humanitärer Hilfe wachsen auch die Ansprüche an die Koordinierung. Gute Koordinierung stellt sicher, dass Bedarfe in allen Sektoren abgedeckt und Menschen auch in entlegenen Gebieten erreicht werden. Als Koordinierungsorganisation für die humanitäre Reaktion der Vereinten Nationen erfüllt OCHA (Office for the Coordination of Humanitarian Affairs) zahlreiche wichtige Aufgaben.

Nicht nur private Spendengelder, sondern auch staatliche Notfallhilfe wird hauptsächlich über große Organisationen in Krisengebiete geleitet.

  • Entwicklungszusammenarbeit 

hingegen schließt oftmals an die erste Nothilfe an und ist auf einen langen Zeitraum sowie auf strukturellem Aufbau eines Landes (Infrastruktur, Bildung, Wirtschaftsentwicklung etc.) ausgelegt.

Langfristige Entwicklungszusammenarbeit setzt eine Kooperation zwischen Geber- und Empfängerländer voraus, die gemeinsam die spezifische Situation eines Landes analysieren und entsprechende Unterstützungsmodalitäten koordinieren. 

Bei der langfristiger Entwicklungszusammenarbeit besteht immer die Gefahr von Abhängigkeiten und Korruptionsfallen. Daher wurden verschiedene Instrumente entwickelt wie z.B. Budgethilfe, Programm- und Projekthilfe, SWAps.